Bericht der ersten Online-Exkneipe WS 2020/21

Aus Pandemiegründen war eine Präsenzkneipe ja nicht möglich. So wurde zur Online-Kneipe per „Zoom“ eingeladen.

Sowas kann natürlich eine Präsenzkneipe nicht ersetzen, bietet aber die Chance, seltene Gesichter zu erblicken, die nicht angereist wären.

Scheinbar konnten sich alle einloggen, gescheiterte waren ja nicht zu sehen – auch eine Art von natürlicher Auslese   😉

Im Kneipraum versammelten sich die Chargia  x Zuse, xx Nitro, xxx und FM Krypto, und 3 der 4 Fuxen Quattro, Butler und Moritz  (allesamt Hausbewohner und somit eines gemeinsamen Haushalts). Das war dann auch die Schaltzentrale dieser Online-Kneipe.

Dazu gesellten sich online AHP Moerser, AHxxx Plastix, das HV-Präsidium Ekbert, Opticus und Elko sowie die BbrBbr Moses, Pyro, URI, Quax, Streif, Doc, Kempa, Reliatus, Tell, Stromer und Bocuse. Auch Farbenbrüder schalteten sich rein: Bulli von der Badenia, sein Zipfelbruder Ho (wohnt in Aalen!), Ignatz von den Germanen in Iserlohn, der Horloge Advokat und Kanister von Baltia Gothia Ilmenau. Wer mitgezählt hat, kommt auf 27 Kneipanten!! Ein Glück für die Fuxia, dass sie heute nicht Bier schleppen mussten …

Es galten dieselben Regeln wie für eine Präsenzkneipe – also auch der Dresscode.

Senior Zuse schlug die Exkneipe des WS 2020/21 an, ließ das „Hohenstaufenlied“  singen, sprach in seiner Rede über sichere Kommunikation, stellte die Aktivitas vor und präsentierte das neue Semesterprogramm für das SS 2021.

Das mit dem gemeinsamen Singen war so eine Sache. Zwar konnte ja jeder in seinem Zimmer nach Kräften mitsingen, zu hören im PC waren aber nur die 6 zarten Stimmen aus dem Kneipraum. Da fehlte natürlich der kräftige Bass-Hintergrund der AHAH!

Hauptthema der Fidulität war die Taufe unseres Fuxen Moritz!

Erstmalig lehnte Moritz den erstgewählten Namen „Frottee“ ab (dabei hat er große Affinität zu diesem Stoff) und erhielt damit automatisch den ihm dabei noch nicht bekannten Bierspitz „Toni“!
Endlich (!) für so manche BbrBbr, die diesen Namen ja schon jahrelang anbringen wollten. Wenigstens gibt es diesmal als 1.FC Köln–Fan einen Bezug mit Toni Schumacher und Toni Polster, wie Ösi-Freund Streif mehrfach (!) unterstrich. Die Taufe selber erfolgte dann natürlich mit Hardware-Bier, wie sich alle live am Bildschirm überzeugen konnten.
„Solange wir ihn kennen woll’n wir ihn Toni nennen …“

Fuxenkasse rumgehen lassen geht ja nicht, deshalb warb man um Spenden mittels QR-Code.
Schließlich ging der „Online“-Bierkonsum zuhause nicht über die Aktivenkasse.

Nach dem Lied „Student sein“ schlug Zuse die Exkneipe ex. Für einen Mitternachtsschrei allerdings zu früh.

Eine gut organisierte Kneipe, gut durchgeführt, mit wenig Bierstrafen und ganz ohne Bierwettstreite …